Rezension

[Rezension] Mathilda von Oliver Pätzold

Loading Likes...

Werbung | Rezensionsexemplar

Titel: Mathilda
Autor: Oliver Pätzold

[Rezension] Mathilda von Oliver Pätzold
Foto: Diana Drewes / Buch © Oliver Pätzold

Format: E-Book/ Taschenbuch
Verlag: Books on Demand
ISBN: 978-3752873573
ASIN: B07K6QNPV2
Seiten: 424
Preis: € 2,99 / 11,99
erschienen am  5. November 2018

[Rezension] Mathilda von Oliver Pätzold

Nach einem Streit mit ihrem Vater Achim reist die achtzehnjährige Emma mit ihrem Freund aus Norddeutschland in die österreichischen Berge. Währenddessen berichten die Medien, dass der nahende Asteroid “Mathilda” nicht gestoppt werden konnte und unaufhaltsam auf die Erde zurast. Der Einschlag löst eine katastrophale Kettenreaktion aus: Teile Europas werden durch einen Tsunami sowie verheerende Erdbeben in einen apokalyptischen Zustand versetzt. Entsetzt muss Achim erkennen, dass die Suche nach seiner Tochter ihn durch eine Welt führt, die nichts mehr mit der gemein hat, die er kannte. Und auch für Emma ist jeder Tag in völliger Einsamkeit ein verzweifelter Kampf auf Leben und Tod.

amazon.de
[Rezension] Mathilda von Oliver Pätzold

Oliver Pätzold wurde unter seinem Realnamen Andreas Otter am Fuße der Alpen geboren. Heute lebt er im südlichen Bayern. Neben historischen Romanen schreibt er dystopische Thriller sowie Fantasy.
“Geschriebene Geschichten sollen die Herzen der Leser erreichen, sie in andere Zeiten und Orte, in Beziehungen und Rollen führen, Gefühle spürbar machen. Sie sind die Offenbarung anderer Welten.”

amazon.de
[Rezension] Mathilda von Oliver Pätzold

Was für ein Buch. Selten hat mich ein Buch so bewegt wie Mathilda. Beim lesen habe ich Gänsehaut bekommen und ein richtig beklemmendes Gefühl. Mathilda wird als Thriller gekennzeichnet, war für mich aber weit mehr als das.

Mathilda ist der Asteroid, welche auf die Erde zurast und auch einschlägt. Die Folgen wurden als nicht so schlimm eingeschätzt, doch was Mathilda anrichtet endet in einer großen Katastrophe.
Selbst Deutschland wird getroffen von der drastischen Kettenreaktion und wenn man dann liest das ein Ort vollständig zerstört ist, indem du gerade genau an diesen Ort auf einer Dienstreise unterwegs bist, dann wird dir doch schon ganz komisch.

Ich hoffe, das das was man in Mathilda liest, nie wirklich kommen wird. Man mag es sich einfach nicht vorstellen.

Der Klappentext gibt euch schon genug vom Inhalt preis. Ich kann euch nur sagen, lest dieses Buch.

Ich fand es von der ersten bis zur letzten Seite spannend. Oliver Pätzold hat einen angenehmen Schreibstil und hat es verstanden den Leser ans Buch zu fesseln. Die Spannung zieht sich durch das komplette Buch, so das ich immer gerne schnell wissen wollte, wie es denn in Mathilda weiter geht.

Wir lernen die Familie um Emma kennen, welche uns durch das Buch begleiten. Den Kampf von ihrem Vater Achim um sie zu finden.

Man erlebt als Leser den Wandel von Achim, welcher in meinen Augen positiv war. Man leidet mit den Protagonisten und möchte gemeinsam mit ihnen kämpfen.

Oliver Pätzold hat seinen Protagonisten sehr gut beschrieben so das man sie sich sehr gut vorstellen konnte und auch teils fühlen konnte, was Emma oder Achim fühlten.

Mathilda hat mir spannende Lesestunden beschert. Es war ein Buch, welches man schwer aus der Hand legen konnte, was einem aber auch gefühlsmäßig nahe ging, sobald man sich die Katastrophen auch nur vorstellte.

Ich kann euch dieses Buch nur empfehlen.

[Rezension] Mathilda von Oliver Pätzold
erstellt mit Corel PaintShop Pro X5
[Rezension] Mathilda von Oliver Pätzold

Hinterlasse ein Kommentar