Rezension

[Rezension] Alibi Prinzessin von Emma Smith

Loading Likes...
Werbung | Rezensionsexemplar
Alibi Prinzessin | Emma Smith | Selfpublishing | 291 Seiten | ISBN 978-3749436873 | ASIN B07Q3SXKX7 | 2,99€ E-Book | 11,99€ Taschenbuch | erschienen am 31. März 2019

Grafik Kurzbeschreibung

Ich werde erpresst!
Und das ausgerechnet von dem Typen, der mit jedem Kerl vom Campus schon mal Blutsbrüderschaft getrunken und jede Tussi – die bei drei nicht ihren Verstand benutzt – nackt gesehen hat. Ich habe gedacht, dass er mein Geheimnis bewahrt. Jetzt steht nur noch ein heißer Rugbyspieler zwischen mir und der absoluten Vernichtung meines Rufes.
Ich hasse dich, Zach!

Ich habe sie in der Hand!
Besser kann es nicht laufen. Während ich mein College-Dasein in vollen Zügen genieße, hält Ivy mir meine Verflossenen vom Hals. Jedes Alibi habe ich ihr zu verdanken und jede Beleidigung ihrerseits absolut verdient.
Dass sich dabei aber immer öfter mein Gewissen meldet, ist total dämlich, oder? Immerhin ist es ja nicht so, als würde ich plötzlich Gefühle für ein Mädchen entwickeln, das ich nebenbei erpresse.

Problem erkannt?

amazon.de
Schriftzug Autor

Emma Smith wurde 1988 im Ruhrgebiet geboren und schrieb schon als 10-Jährige ihre eigenen Geschichten. Mittlerweile genießt sie im Privaten ihr Kleinstadtleben mit Mann und Kindern und erschafft zwischen Haushalt und Kinderspielzeug ihre eigene Bücherwelt rund um Liebe, Lust und Leidenschaft.
Seit 2017 verfasst sie unter dem Pseudonym Emma Bell auch Fantasygeschichten. 

amazon.de
Schriftzug Meine Meinung

Der Klappentext von Alibi Prinzessin hat mich neugierig auf das Buch gemacht. Es handelt sich hier um den ersten Teil der Catch her Reihe.

In diesem Teil lernen wir die beiden Protagonisten Ivy und Zach kennen. Zwei Charaktere die unterschiedlich sind wie Tag und Nacht in meinen Augen.

Der Klappentext gibt euch schon einmal einen recht guten Einblick, was euch hier erwarten wird.

Was die beiden Protagonisten gemeinsam haben ist ihre Sturheit. Diese beiden Sturköpfe geraten aber auch immer wieder aneinander. Zach, ein Frauenheld, wie er im Buche steht, hat ständig ein neues Mädel parat. Zum Leidwesen von Ivy, denn sie bekommt immer wieder die volle Packung der Heulerei ab.

Das Chaos um Ivy und Zach wird komplett, als Zach etwas pikantes über Ivy und ihrem Ex erfährt. Damit hat er Ivy in der Hand und nutzt dieses natürlich gegenüber seine viele Eroberungen aus.

Mit was Zach Ivy in der Hand hat, müsst ihr dann schon selbst lesen.

Auch bei diesem Buch hat mir der Schreibstil der Autorin Emma Smith wieder gefallen. Alibi Prinzessin hat sich locker und leicht lesen lassen. Die Autorin baute hier immer wieder Szenen ein, bei denen man lachen konnte aber bei denen man auch gerne die Protagonisten geschüttelt hätte und denen gerne einmal ins Gesicht gesagt hätte das sie endlich mal richtig miteinander reden sollen.

Gerade ihre Schlagabtausche waren immer wieder Szenen die mich schmunzeln haben lassen. Aber ich habe auch ein wenig mit Ivy gelitten. Sie ist mir während des Lesens an Herz gewachsen. Aber auch die Nebencharaktere waren eigene Persönlichkeiten und ich habe sie gern gelesen.

Über Zach konnte ich immer wieder nur staunen. Er ist immer sehr ruhig geblieben, wenn Ivy wieder einmal aus ihrer Haut fuhr. Ich wäre vermutlich nicht so ruhig wie er geblieben.

Ich hatte mit Alibi Prinzessin meinen Lese Spaß. Langweilig wurde es hier auf keinen Fall. Daher war ich auch schon auf den nächsten Teil der Catch her Reihe gespannt.

Mit diesem Buch hatte ich amüsante und auch schöne Lesestunden und kann das Buch jedem empfehlen.

erstellt mit Corel PaintShop Pro X5

Foto: eigene Aufnahme | © Cover Emma Smith

Ein Kommentar hinterlassen