Rezension

[Rezension] Kälter als die Angst von Christine Drews

Loading Likes...
Werbung | Rezensionsexemplar

Kälter als die Angst | Christine Drews | Bastei Lübbe | 305 Seiten | ISBN 978-3404177882 | ASIN B07D18H7H5 | erschienen am 21. Dezember 2018 | 8,99€ E-Book | 10,00€ Taschenbuch |

Kurzmeinung: Für mich hat Kälter als die Angst eine spannende Lesezeit beschert.

Carla Delbrück wurde grausam ermordet. Zunächst sieht alles nach einer Beziehungstat aus, auch wenn ihr Ehemann jegliche Schuld leugnet. Tatsächlich bekam die Tote anonyme Drohbriefe, die in Zusammenhang mit einer angeblich längst aufgeklärten Bluttat stehen. Wurde Carla Delbrück Opfer eines Nachahmungstäters? Oder wusste sie mehr über den Mord von damals? Charlotte Schneidmann und Peter Käfer ermitteln – ohne zu ahnen, dass sie einen ruchlosen Killer jagen, der sich gerade erst warm läuft …

amazon.de

Schon während ihres Studiums arbeitete Christine Drews für diverse TV-Produktionen; heute schreibt sie Drehbücher oder wirkt als Autorin bei Showformaten mit. Mit ihren Romanen um das Münsteraner Ermittlerduo Charlotte Schneidmann und Peter Käfer begeistert sie etliche Krimifreunde im In- und Ausland. Zusammen mit ihrer Familie lebt Christine Drews in Köln.

amazon.de

Kälter als die Angst war mein erstes Buch der Autorin Christine Drews. Daher war ich gespannt was mich hier erwarten würde und wie mir das Buch gefallen würde.

Was ich vorher nicht wusste, dass es sich hier um einen fünften Band des Ermittlerduos Charlotte Schneidmann und Peter Käfer handelt. Aber was ich noch mitgeben kann, dass mich das beim lesen nicht gestört hatte. Ich hatte hier nicht das Gefühl das mir Informationen fehlen würden. Es fiel mir zumindest nicht auf.

Zum Inhalt könnt ihr gut den Klappentext als Zusammenfassung nehmen. Jede weitere Information könnte als Spoiler enden. Das wollen wir ja vermeiden.

Erzählt wird das Buch aus 3 Sichten. Wir haben hier einmal einen Er-Erzähler, welcher euch Einblicke in die Ermittlerarbeit gibt. Dann gibt’s hier noch die Sicht des Täters. Am besten hat mir als Leserin die Sicht des ehemaligen Gefängnisinsassen gefallen. Seine Gedanken wurden als Buch im Buch geschrieben und waren daher interessant zu lesen.

Die Charaktere waren interessant und vielschichtig geschrieben. Manchmal überlegte man hier beim Lesen obs sie etwas vorspielten oder ob sie wirklich so waren. War für mich auf jeden Fall gut zu lesen.

Mit dem Prolog stieg man direkt spannend in die Geschichte ein und diese Spannung zog sich durch das ganze Buch. Auch der Schreibstil war für mich angenehm zu lesen und man kam leicht durch das Buch hindurch.

Für mich hat Kälter als die Angst eine spannende Lesezeit beschert.

erstellt mit Corel PaintShop Pro X5

Foto: eigene Aufnahme | © Cover: Bastei Lübbe

Teile diesen Beitrag via:

Ein Kommentar hinterlassen