[Rezension] Von ganzem Herzen Emily von Tanya Byrne

Hardcover, 352 Seiten, Oetinger Verlag

Cover: Oetinger

ISBN: 978-3789120176
Preis: € 16,95
auch als E-Book erhältlich

Mitten ins Herz: Wer Rache sucht, wird Liebe finden. Psychologische Spannung der Extraklasse! Für die siebzehnjährige Emily bricht eine Welt zusammen, als sie erfährt, dass ihr geliebter Vater ein gefährlicher Krimineller ist. Als er von Juliet, der Tochter eines seiner Opfer lebensgefährlich verletzt wird, sinnt Emily auf Rache. Sie erschleicht sich unter falschem Namen das Vertrauen von Juliet und ihrem Freund Sid und freundet sich mit den beiden an. Doch sie hat nicht damit gerechnet, dass sie sich in Sid verliebt und damit in eine nahezu ausweglose Zwangslage gerät. Ein extrem spannender Roman über Liebe und Vergeltung, Schuld und Sühne – Mitfiebern garantiert!

Tanya Byrne wurde in London geboren. Nach Studium und acht Jahren Tätigkeit bei BBC Radio lebt sie als freie Autorin in der südenglischen Grafschaft Surrey. »Von ganzem Herzen Emily« ist ihr spannendes Debüt.

Von ganzen Herzen Emily wird aus der Sicht von Emily selbst erzählt. Die Aufmachung ähnelt dabei einem Tagebuch. Emily erzählt ihre Geschichte teils ohne Gefühl und ist dabei schonungslos. So jedoch bekommt man einen guten Einblick in ihre Gefühlswelt.

Emily ist 17 Jahre alt und sitzt in der psychiatrischen Abteilung einer Jugendstrafanstalt. Sie war ein Kind reicher Eltern und war verwöhnt ohne Ende da sie alles bekam. Emily wuchs ohne Mutter auf und so versuchte der Vater den Ausgleich zu schaffen in dem er ihr alles gab was sie wollte. Als sie erfuhr das ihr Vater ein Hochkrimineller ist, gerät ihre heile Welt aus den Fugen. Nachdem ihr Vater durch Juliet, der Tochter eines ermordeten Polizisten, niedergestochen wird und anschließend ins Gefängnis wandert, sinnt Emily auf Rache.

Juliet kam in ein Zeugenschutzprogramm und wurde unter einem anderen Namen und einen anderen Ort in einer Pflegefamilie untergebracht. Emily bekam durch ihren Onkel den Aufenthaltsort heraus und schmiedete ihren Plan. Unter den Namen Rose und mit verändertem Aussehen suchte sie den Kontakt zu Juliet. Sie versucht sich mit Juliet anzufreunden um sie dann im nachhinein zu zerstören. Einen Strich durch die Rechnung macht ihr Sid. Emily hätte nicht gedacht das ihr ein Mensch nochmal so nah kommen kann und verliebt sich in ihn. Doch Sid ist mit Juliet zusammen.

Die Charaktere wurden jeden auf ihrer Weise gut ausgearbeitet. Man konnte Emily teils gut verstehen, manchmal jedoch auch nicht. Sie kam oft gefühlskalt herüber. Juliet war mir nicht ganz so sympathisch. Sie hatte eine eigenartige Art an sich. Sid hat mir ebenfalls gut gefallen.

Ebenfalls wurden die anderen Mädchen der psychiatrischen Anstalt gut ausgearbeitet. Man lernte alle auf ihre Art und Weise kennen. Auch die Gespräche mit der Psychologin brachten noch mehr Spannung in die Geschichte. So wurden die einzelnen Bausteine zum Schluss eine zusammenhängende Story.

Ganz zum Schluss überlegt man was mit Emily wird. Hier fehlt leider die Auflösung, denn es hätte mich interessiert wie es ihr weiter ergangen ist.

Das Cover finde ich ebenfalls toll gestaltet. Die Blutflecken und der tote Vogel passen irgendwie zur Story und Emily ihren Erzählungen.

Ich für mich kann hier eine Leseempfehlung ausgeben an alle die eine spannende Geschichte lieben, Wendungen mit denen man nicht ganz so rechnet und Protas die gut ausgearbeitet sind.

erstellt mit Corel PaintShop Pro X5


 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*