[Rezension] Fictional Reality von Christin C. Mittler

© Tagträumer Verlag

Titel: Fictional Reality
Autor: Christin C. Mittler
Format: E-Book / Taschenbuch
Verlag: Tagträumer Verlag
ISBN: 978-3946843023
ASIN: B01MY4KBWF
Seiten: 248
Preis: € 3,99 / 12,90
erschienen am 16. Januar 2017

*Rezensionsexemplar

Wenn ein Anderer deine Geschichte schreibt, was wärst du bereit zu tun, um sie zu ändern? Der Unfalltod ihrer Familie reißt Alexandra in ein tiefes Loch. Als habe sie nicht genug mit ihrem Verlust zu kämpfen, passieren zudem immer häufiger unerklärliche Dinge. In ihr keimt ein schrecklicher Verdacht. Etwas, das alles, woran sie glaubt, auf den Kopf stellt. Doch kann es ihr womöglich auch das wiederbringen, wonach sie sich am meisten sehnt?

Christin C. Mittler wurde 1995 in Köln geboren. Bereits im Grundschulalter interessierte sie sich für Fantasy wie “Harry Potter” und schrieb kürzere Geschichten.
Mit 13 begann sie, eigene Bücher unterschiedlicher Genre zu verfassen, doch ihr Herzblut steckt am meisten in den Fantasyromanen.
Inzwischen studiert sie Deutsch und Englisch an der Universität zu Köln und versucht ein Gleichgewicht zwischen dem Schreiben und dem Lernen zu finden.

Vielen Dank an den Tagträumer Verlag, welches mir ein E-Book von Fictional Reality zur Verfügung gestellt hat. Allein das Cover hat mich schon angesprochen. Der Klappentext dazu und ich war neugierig auf das Buch.

So durfte ich es vor einiger Zeit lesen und habe nun auch endlich meine Meinung dazu geschrieben.

Ganz großes Thema im Buch ist das Thema Trauer. Das hat man direkt in den ersten Seiten bereits gelesen. Wie ihr dem Klappentext entnehmen konntet, hat die Protagonistin Alexandra ihre Familie durch einen Unfall verloren.

Sie versucht die Trauer langsam zu erwarten und merkt dabei immer wieder das etwas nicht stimmen kann. Das sie sich an etwas plötzlich nicht mehr erinnert, zum Beispiel an die Beerdigung. Schon bald versucht sie den Grund auf der Spur zu gehen. Unterstützung erhält sie von ihrem besten Freund Liam.

Ich kann sagen das ich ziemlich gut ins Buch reingekommen bin und mir die Protagonistin von Anfang an gefallen hat. Der Schreibstil der Autorin war angenehm zu lesen und man kam relativ schnell voran. Da man auch gerne erfahren wollte wie es mit der Protagonistin weiter geht und welche Entdeckungen sie noch machen würde.

Die Idee hinter diesem Buch, fand ich sehr interessant und hatte ich in dieser Form auch noch nicht gelesen. Für manch einen mag das Ende vielleicht ein wenig zu weit hergeholt sein. Für mich jedoch hatte es hier gepasst und ich hatte angenehme Lesestunden mit dem E-Book.

Zwischendurch fragte man sich wo einem das Buch hinführen würde. Je näher man jedoch dem Ende kam, umso mehr offene Fragen wurden einem hier beantwortet und brachten einem Licht ins Dunkle.

Das Buch wird aus der Sicht von Alexandra erzählt und bedient die Vergangenheitsform.

Die Autorin selbst war mir bis dato nicht bekannt und Fictional Reality wird auch nicht das letzte Buch von ihr gewesen sein.

Alles in allem kann ich euch das Buch empfehlen.

erstellt mit Corel PaintShop Pro X5

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*